Blog

Der Pneumologische Dienst des HCB Benidorm bietet einen neuen Check-up für Raucher und Ex-Raucher an

HCB Hospitales |
|
No hay comentarios
 | Noticias

Comparte este post, elige tu plataforma

Dieses Screening ist ein wichtiges Instrument zur Erkennung der wichtigsten, direkt mit dem Tabakkonsum verbundenen Krankheiten: Lungenkrebs und COPD.

Der pneumologische Dienst des HCB Benidorm unter der Leitung von Dr. Dick Pasker, einem Facharzt für Pneumologie, hat eine spezielle Untersuchung für Raucher und ehemalige Raucher entwickelt, die der Früherkennung und/oder Vorbeugung von Krankheiten dienen soll, die direkt mit dem Tabakkonsum zusammenhängen, insbesondere Lungenkrebs und COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung).

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation steht der Tabakkonsum in direktem Zusammenhang mit tödlichen Krankheiten wie Lungen- und Kehlkopfkrebs, der weltweit neunthäufigsten Todesursache. Darüber hinaus wird Tabak mit mehr als 25 Krankheiten in Verbindung gebracht, darunter Atemwegserkrankungen wie COPD.

Das Hauptziel der HCB Benidorm-Untersuchung für Raucher und Nichtraucher besteht darin, Lungenkrebs und andere Krankheiten wie COPD in einem frühen Stadium zu erkennen. Zu diesem Zweck umfasst es die folgenden spezifischen Tests, die von einem Facharzt für Pneumologie überwacht und bewertet werden:

– Konsultation und Überprüfung durch einen Facharzt für Pneumologie

– Forcierte Spirometrie + Reversibilitätstest

Dies ist ein Test zur Messung der Lungenkapazität.

Bildgebende Untersuchung: Nicht kontrastierende, strahlungsarme Protokoll-CT der Brust

Dies ist der einzige Test, der sich als wirksam für die Lungenkrebsvorsorge erwiesen hat, da die herkömmliche Röntgenaufnahme nicht empfindlich genug ist, um kleine Tumore zu erkennen.

– Konsultation der Ergebnisse

Der Facharzt für pneumologie beurteilt den Fall des Patienten und die Möglichkeit, ihm bei der Raucherentwöhnung zu helfen.

Der Gesamtpreis für den Check-up beträgt 450 Euro.

 

Für wen der Check-up gedacht ist

Die Risikogruppe an die sich diese Untersuchung richtet, ist wie folgt:

– Raucher oder ehemalige Raucher (weniger als  15 Jahre ).

– Zwischen 50 und 80 Jahre alt

– Personen im Alter von 40 Jahren, die seit 10 Jahren oder länger  als eine Packung pro Tag geraucht haben.

Dr. Pasker erklärt: “Wir wollen Patienten mit einem hohen Lungenkrebsrisiko erreichen; das sind Raucher oder ehemalige Raucher, die in den letzten 15 Jahren mit dem Rauchen aufgehört haben und seit etwa 20 Jahren eine Packung pro Tag geraucht haben. Zum Beispiel 2 Packungen pro Tag für 10 Jahre oder eine halbe Packung pro Tag für 40 Jahre. Als gefährdet gelten auch Raucher oder ehemalige Raucher, die über 40 Jahre alt sind und seit 10 Jahren oder länger eine Packung geraucht haben. Und das Risiko besteht sowohl für Männer als auch für Frauen”.

Lungenkrebs und Tabak

Wie Dr. Pasker, Leiter des pneumologischen Dienstes der HCB-Krankenhäuser, betont, “wenn wir Lungenkrebs entdecken Frühzeitig kann der Patient eine gute Behandlung erhalten, wodurch die Heilungsrate auf 92 % steigt. Ziel dieser Art von Screening ist es, durch das Rauchen bedingte Erkrankungen in einem frühen Stadium zu erkennen, bevor es keine Chance auf Heilung mehr gibt.

COPD und Rauchen

Die COPD ist gekennzeichnet durch einen erschwerten Luftdurchlass in den Bronchien, wobei Symptome wie Kurzatmigkeit beim Gehen oder bei zunehmender Aktivität sowie Husten und Auswurf im Laufe der Jahre zunehmen.

Für Dr. Pasker “es ist wichtig, die Krankheit frühzeitig zu erkennen, da es sich um eine fortschreitende Krankheit handelt, die nicht geheilt werden kann, aber es gibt Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu kontrollieren und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern”.

Post relacionados

Atención al paciente

This site is registered on wpml.org as a development site.